Romstipendium Sophia und Emanuel Fohn Stiftung gewährte mir einen einwöchigen Aufenthalt in der ewigen Stadt. Dabei begleitete mich mein Bildhauerkollege Sebastian Wilde. Bei 38° Hitzedurchschnitt kämpften wir uns durch die unwegsamen bepflasterten Straßenschluchten von Rom.

Ich wollte anfangs direkt in der Stadt etwas machen, aber leider war die Zeit fast zu knapp, um einen Stein aufzutreiben. Und besonders freundlich war der Steinbildhauer Betrieb auch nicht, so nahm ich soviel an Eindrücken in mir auf und kreierte zu Hause dann diese Werke.